Ripple XRP – Kursentwicklung und Prognose 2018

Ripple ist ein vielseitiges und zugleich zukunftsträchtiges Projekt, das noch im Aufbau ist. Der XRP, die virtuelle Währung von Ripple, wird 2018 durchstarten.

Jetzt schon zählt es zu den wesentlichen Kryptowährungen und wird von allen seriösen Brokern angeboten.

Bei Ripple handelt es sich um ein Open-Source-Protokoll für ein Zahlungsnetzwerk, das von Ryan Fugger entworfen und von der, in San Francisco ansässigen Ripple Lab entwickelt wird. Ripple Lab ist ein Unternehmen der IT-Branche, das von Investoren unterstützt wird. Die dazugehörige Kryptowährung, der XRP, ist seit 2012 auf dem Markt.

Das Netzwerk soll ein schnelles Peer-to-Peer-Zahlungsverfahren und einen Devisenmarkt beinhalten. Das Zahlungsverfahren, welches den weltweiten Transfer hoher Summen schnell und sicher ermöglichen soll, ist eine Antwort auf das aktuelle überholte und ineffiziente Zahlungssystem. Das Ripple Network würde damit eine Marktlücke füllen. Es wäre nämlich die einzige Blockchain (so nennt sich das Netzwerk) mit einem geregelten internationalen Zahlungsverkehr für Banken, Versicherungen und andere Konzerne. Somit können Güter, ohne eine zentrale Verrechnungsstelle, gehandelt werden. Das klingt schon nach einem zukunftsträchtigen Konzept. Aber Ripple hat 2018 noch mehr zu bieten.

Ripple setzt auf Offenheit statt auf Anonymität

Während Bitcoins und Dash durch Anonymität punkteten, setzt Ripple auf totale Offenheit und Vertrauen unter den Handelsteilnehmern. Das Herzstück des Unternehmens soll eine Datenbank sein, in welcher alle Teilnehmer mit ihrem Volumen an Ripple Coins öffentlich aufgeführt sind. Auch alle Transaktionen, und Vorgänge im Netzwerk sowie die Angebote und Gebote sollen transparent sein. Zudem sollen dort Schuldscheine, die sogenannten IOUs, eingelegt werden. Auch Schuldscheine die sich Großkonzerne gegenseitig ausstellen, werden in der Blockhain gelagert und dort verwaltet.

v

Mitmachen bei Ripple

Eine weitere Besonderheit ist die Partizipationsmöglichkeit: Die User selbst können Änderungen im Netzwerk vorschlagen, die anschließend von der Community besprochen und gegebenenfalls umgesetzt werden.

Schneller Devisenhandel

Das Prinzip hinter Ripple ist ganz einfach: Wenn jemand ins Ausland reist, muss er weder im Vorfeld den Umtausch der Währung organisieren, noch vor Ort nach Tauschmöglichkeiten suchen und teure Gebühren zahlen. Er kann einfach Ripple Coins kaufen, sie in die dortige Währung transferieren und sie sich auszahlen lassen. Was für den keinen Mann eine praktische Sache ist, ist auch für Banken und andere Großkonzerne von Vorteil. Sie können ohne Umwege, lange Wartezeiten und hohe Verluste Devisenhandel betreiben. Diesen Vorteil haben bereits zahlreiche Banken entdeckt, so dass Ripple allein schon wegen dieser Sache auf dem Markt bestand haben wird.

Das Alleinstellungsmerkmal des XRP

Der Ripple Coin weist einen entscheidenden Unterschied zu anderen Kryptowährungen auf: Die Coins werden nämlich nicht durch Mining erzeugt, sondern ausgegeben und sie können gleich im Anschluss gehandelt werden.

Ripple Coins im Umlauf

Seit einiger Zeit gehört die virtuelle Währung von Ripple, mit einer zu den wesentlichen Kryptowährungen. Der XRP befindet sich im Portfolio von allen größeren seriösen Brokern, wie IQ Option, 24Options, BDSwiss, High Low, ETX Capital, Etero, Avatrade, Plus 500 etc. Insgesamt hat Ripple ab über 100 Milliarden Coins angefertigt.

38 Milliarden davon hat das Unternehmen bereits veräußert und 55 Milliarden sollen in einen Escrow-Account gelagert werden. 7,2 Milliarden sind in diverse Projekte investiert. Ripple Lab selbst besitzt nur noch knapp 7 Milliarden Coins. Damit will es den Vorwurf aus der Welt räumen, den Preis der eigenen Kryptowährung durch Einbehalten zu manipulieren.

Über die Entwicklung der Kryptowährung von Ripple

Mit den Ripple Coins geht es steil bergauf. Nach einem mehrjährigen Downtrend ist der Kurs des XRP im August 2017 in die Höhe geschossen. Er ist um ganze 60 Prozent gestiegen. 70 Prozent des Handelsvolumen der Ripple Lab stammen aus Südkorea stammen. Gut möglich, dass Gerüchte über eine Expansion nach China zu dem plötzlichen Anstieg des Kurses beigetragen haben. Experten rechnen jedenfalls mit weiteren Steigerungen. Aktuell rangiert er zwar bei nur 0,26 Dollar pro Coin, ihm wird aber eine positive Entwicklung zugesagt.

Ausblick – Wie wird sich der XRP 2018 entwickeln?

Der Bitcoin und der Dash sind so rasant in die Höhe geschossen, das sie auf Anonymität gesetzte haben – Dash noch mehr als Bitcoin: Dort werden Transaktionen komplett verschleiert. Das zieht viele Scharlatane an, die ihr Geld aus Drogen- und Menschenhandel wachen wollen. Das ist eine traurige Geschichte, aber für den kleinen Investor durchaus erfreulich. Wer vor etwa 10 Jahren oder noch später in Bitcoins investiert hat, ist heute Millionär. Der Dash hat kürzlich auch einen Sprung von 50 auf fast 700 Euro vollzogen – Tendenz steigend.

Bei Ripple ist eine ähnliche Entwicklung absehbar, obwohl das Netzwerk als das genaue Gegenteil von dem von Bitcoin und Dash angesehen werden kann. Aber Sicherheit und Transparenz sind auch attraktive Eigenschaften, hinzu kommt die Marktlücke mit dem schnellen, weltweiten Transfer großer Summen. Auch die Transparenz und Mitgestaltungsmöglichkeit bei dem Netzwerk sind interessante Aspekte. Somit wird sich das Unternehmen auch 2018 allein aus praktischen Gründen auf dem Markt halten.

Und der XRP, der aktuell bei lediglich 0,26 Dollar rangiert, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Kursanstiege erfahren. Wer also den Trend mit dem Dash verpasst hat, sollte beim Ripple Coin nicht zögern. Schließlich wird er nicht umsonst von allen führenden Brokern empfohlen.