Konto überziehen – Zinsen und Kosten des Dispo

Das Girokonto ist der ständige Begleiter unseres alltäglichen Lebens. In den letzten Jahrzehnten hat das Thema deutlich an Bedeutung gewonnen. Wir beziehen unser Gehalt darüber, lassen Rechnungen abbuchen und zahlen tägliche Beschaffungen mit Hilfe der EC-Karte. Nun kann es aber passieren, dass das Geld auf dem Konto nicht ausreicht. Das heißt, dass das Guthaben ins Minus geht.

Viele Verbraucher blicken diesem Vorgang mit Gleichmut entgegen. Wir werden Sie in diesem Ratgeber mit Antworten auf Fragen versorgen, wie: Welche Zinsen sind mit einem Dispositionskredit verbunden?

Wie sind Sie gegen eine Überziehung des Kontos abgesichert?

dispo zinsen berechnen

Bevor Sie den Dispo in Anspruch nehmen, sollten Sie sich die Zinsen ausrechnen

Wenn das Geld auf dem Konto nicht mehr reicht, muss die Bank Ihren Finanzen auf die Sprünge helfen. Dies geschieht jedoch nicht automatisch. Wenn Sie Ihr Konto bei einem Kreditinstitut eröffnet haben, dürften Sie sich noch daran erinnern, dass es um einen Dispositionskredit, umgangssprachlich auch Dispo genannt, gegangen ist. Dieser Dispositionskredit gewährleistet Ihnen als Kunde einen Rahmen, der es erlaubt, dass das Guthaben in das Negative gehen kann. Die Einrichtung eines Dispositionskredits ist natürlich umsonst. Wir empfehlen Ihnen auch diesen Dispositionskredit einzurichten, die genauen Gründe folgen noch später. In der Regel beträgt der Rahmen des Dispokredits das Zwei- bis Dreifache Ihres Einkommens.

Was passiert, wenn der Dispositionskredit überzogen wird?

Es ist auch möglich, dass der Dispokredit überzogen wird. Allerdings ist das auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Je nachdem wie kulant sich Ihre Bank verhält, ist eine Kündigung durchaus im Bereich des Möglichen. Auch die Kosten sind enorm hoch und liegen über denen eines Dispokredits. Außerdem gewährleistet nicht jede Bank diese Möglichkeit. Das heißt, dass kein weiterer Zahlungsverkehr mehr stattfinden kann.

Welche Vorteile hat dieser Kredit bei einer Bank?

konto überzogen

Die Überziehung des Girokontos kann teuer werden

Führen Sie sich dabei schlicht vor Augen, warum Sie Ihr Konto überstrapazieren. Wahrscheinlich nicht, weil Ihnen gerade danach ist. Vielmehr passiert es hin und wieder, dass finanzielle Engpässe überwunden werden müssen, etwa am Ende des Monats, da eine unplanmäßige Anschaffung getätigt werden musste, die das monatliche Budget überzogen hat. Bei einem Dispositionskredit können Sie schnell und unkompliziert auf Rücklagen zurückgreifen. Sie haben am Monatsende vergessen, dass noch eine Rechnung abgebucht wird, es ist allerdings kein Geld mehr auf dem Konto? Auch hierfür eignet sich der Dispokredit bestens. Oftmals ist es günstiger die Kosten für den Kredit in Kauf zu nehmen, als wenn Sie Mahngebühren löhnen müssen.

Wie teuer ist der Dispo?

Pauschal kann auf diese Frage keine Antwort gegeben werden. Die meisten Banken verlangen zwischen 7 und 15 Prozent per anno. Für Überziehungszinsen werden in der Regel noch höhere Zinssätze fällig. Bei der Auswahl eines Girokontos sollten Sie deshalb auf diese beiden Themen besonders gut achten, sonst steigen die Kosten recht schnell unnötig in die Höhe.

Rechnen wir dazu noch ein Beispiel durch: Wenn Sie 500 € überziehen, der Dispokredit bei 1000 Euro liegt, die Dispozinsen bei 10 Prozent und Sie überziehen 10 Tage, dann entspricht dies einer Summe von 1,39 €. Das klingt zuerst einmal nach wenig. Nehmen wir nun an, dass Sie 1100 Euro überziehen, der Rahmen bei 1.000 liegt, die Zinssätze für den Kredit 10 Prozent und für die Überziehung 15 Prozent betragen, wobei der Überziehungszeitraum wiederum bei 10 Tagen bleibt. Nun fallen schon Kosten in Höhe von 4,79 € an.

Der Rahmenkredit – eine Alternative?

Eine Alternative dazu wäre ein sogenannter Rahmenkredit, der in der Wirtschaft sehr beliebt ist. Hierbei wird ebenfalls ein Finanzrahmen vereinbart, auf den Sie bei Bedarf zurückgreifen können. Die Zinssätze sind wesentlich niedriger als bei einem Dispo, in der Regel bei ca. 6 Prozent. Machen Sie nicht den Fehler und nutzen Sie den Dispo für Anschaffungen. Diese Maßnahmen sollten nur in Notfällen erfolgen, nicht aus einer Kauflaune heraus.

Eine Übersicht zu den verschiedenen Anbietern von Rahmenkrediten finden Sie hier: http://www.kostenloses-konto.net/rahmenkredit.html

Kurz und knapp:

  • Dispositionskredit hat viele Vorteile
  • Kosten liegen bei 7 bis 15 Prozent
  • Überziehungszinsen unbedingt vermeiden
  • Rahmenkredit als gute Alternative

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Unser Ratgeber: Konto überziehen […]

  2. […] und dient nicht dafür, um Geld zu sparen. Allerdings sollten Sie immer einen Blick auf Dispozinsen und Überziehungszinsen werfen. Hier können sich grobe Kostenfallen […]

  3. […] heißt, dass sämtliche Belange darauf zu teilen sind. Also auch Schulden wenn Sie das Konto überziehen. Im schlimmsten Fall kann das Konto von Banken oder anderen Instituten gepfändet werden, obwohl […]

  4. […] kostenlos ist, heißt das nicht, dass Sie Euro um Euro effektiver sparen. Die Zinssätze für das Überziehen sind ein ausschlaggebendes Kriterium. Auch wenn Sie aktuell der Meinung sein sollten, dass der […]