Kfz Versicherung kündigen – Sonderkündigungsrecht und Kündigungsschreiben

Die Kfz Versicherung ist unerlässlich, um ein Fahrzeug in Betrieb nehmen zu dürfen. Je nach Fahrzeugtyp und Schadenfreiheitsklasse ergeben sich unterschiedlich hohe Versicherungsbeiträge, auch die Fahrleistung (km pro Jahr) über ein ganzes Jahr gesehen hat Einfluss auf die Versicherungskosten. Auf Grund der Fülle an Angeboten ergibt sich für Versicherungsnehmer die Chance, durch jährliche Vergleiche günstigere Angebote bei gleicher oder gar besserer Versicherungsleistung zu entdecken.

Bevor eine neue Kfz Versicherung abgeschlossen wird, muss die alte gekündigt werden. Hierbei sollten einige Punkte sehr genau beachtet werden – wir erläutern im Folgenden, wie es richtig gemacht wird und wie sich das Wechseln der Kfz Versicherung bezahlt machen kann.

So kündigen Sie ihre KFZ-Versicherung

So kündigen Sie ihre KFZ-Versicherung

Die Kündigungsfrist bei KFZ-Versicherungen

Um eine Kfz Versicherung kündigen zu können, muss natürlich die vereinbarte Kündigungsfrist eingehalten werden. Diese beträgt meist einen Monat vor Ablauf der Versicherung. Üblicherweise werden Autoversicherungen immer für ein Jahr abgeschlossen, lässt der Fahrzeughalter die vereinbarte Frist verstreichen, verlängert sich diese automatisch um ein weiteres Jahr.

Übliche Versicherungslaufzeiten und Kündigungsfristen

Viele Kfz Versicherungen starten mit dem 1.1. und laufen zum 31.12. eines Jahres aus. Somit ist der Stichtag für eine fristgerechte Standardkündigung in diesem Fall der 30. November eines jeden Jahres. Entscheidend ist dabei, dass die ordnungsgemäße Kündigung bis zu diesem Datum beim jeweiligen Versicherungsunternehmen eingetroffen ist – der Poststempel wird hier nicht als Referenzdatum akzeptiert.

Fristgerechte Kündigung per Schriftform und mögliche Alternativen

Auf Grund dessen sollte bereits einige Tage im Voraus die Standardkündigung verschickt werden – bewährt haben sich hier etwa Einschreiben mit Rückschein, da so ohne Probleme das fristgerechte Eintreffen nachgewiesen werden kann.

Neben der schriftlichen Form, per Einschreiben oder Brief, kann durchaus auch ein Fax oder eine Email ausreichend sein. Allerdings sollte man sich hierauf nicht blind verlassen, es ist klüger dies gegen zu prüfen. Entsprechende Details können direkt beim Versicherungsunternehmen in Erfahrung gebracht oder dem Versicherungsvertrag (AGB) entnommen werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte vertraut auf die Schriftform per Einschreiben.

Abweichende Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen

Neben den Standard-Laufzeiten, die ein volles Kalenderjahr umfassen, können Kfz Versicherungen auch zu jedem anderen Tag im Jahr starten und enden. Wird eine Kfz Versicherung beginnend mit 18.8.2015 abgeschlossen, so endet diese ein Jahr später am 17.8.2016. Bei einmonatiger Kündigungsfrist muss somit bis spätestens 17.7.2016 gekündigt werden.

Zusammengefasst sind für eine fristgerechte Kündigung folgende Punkte relevant und somit auch einzuhalten:

  • Versicherungslaufzeit von bis
  • 1 monatige Kündigungsfrist
  • Stichtag
  • Fristgerechtes Eintreffen bis zum Stichtag
  • Kündigungsform (Schriftform, Email, Fax…)

Sonderfall – Auto abmelden

Von Fristen und Sonderkündigungsrechten ausgenommen ist jener Fall, wenn das Auto abgemeldet wird. Hier muss weder eine Frist, noch ein Kündigungsgrund berücksichtigt werden. Der Versicherungsvertrag ist mit dem Abmeldedatum automatisch beendet.

Kündigungsgrund und Sonderkündigungsrechte

Grundsätzlich kann eine Kfz Versicherung immer innerhalb der bereits erläuterten Kündigungsfrist beendet werden. Für eine Standardkündigung muss keine Begründung angegeben werden, der Fahrzeughalter verzichtet schlicht weg auf die Verlängerung des bestehenden Versicherungsvertrages.

Etwas anders präsentiert sich die Situation, wenn von den sogenannten Sonderkündigungsrechten die Rede ist. Hier müssen ebenfalls Kündigungsfristen eingehalten werden, allerdings muss zusätzlich ein Grund gegeben sein, der den Versicherungsnehmer dazu berechtigt, vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen.

Sonderkündigungsrechte – Kündigungsgründe und Fristen

Das Sonderkündigungsrecht wird zwischen den Vertragspartnern sehr genau definiert. Hier sollte also schon im Zuge der Vertragsverhandlungen, noch vor Vertragsabschluss, sehr genau auf die etwaigen Details geachtet werden. Eventuell kann hier noch die eine oder andere Verbesserung oder Anpassung zugunsten des Versicherungsnehmers erwirkt werden.

sonderkuendigungsrechte-versicheurng

In einigen Fällen kann ein Sonderkündigungsrecht bestehen.

Unter diesen Punkt fallen in der Regel Beitragserhöhungen, aber auch Schadensfälle. Im Falle einer Beitragserhöhung hat der Versicherungsnehmer eine Kündigungsfrist von einem Monat ab Erhalt der Information bezüglich der höheren Beitragskosten. Ausgenommen sind hiervon allerdings Beitragserhöhungen, die sich aus einer Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse ergeben.

Auch im Schadensfall kann das Sonderkündigungsrecht greifen. Für eine Kaskoversicherung ergibt sich eine einmonatige Kündigungsfrist ab jenem Zeitpunkt, ab welchen die Verhandlungen bezüglich der Leistung abgeschlossen sind. Im Falle einer Haftpflichtversicherung startet die einmonatige Frist ab der anerkannten oder zu Unrecht abgelehnten Leistungspflicht.

Achtung – versteckte Beitragserhöhungen!

Nicht immer werden Erhöhungen der Versicherungskosten auch als solche wahrgenommen, in einigen Fällen sind diese auch sehr gut versteckt. Beispielsweise kann eine Autoversicherung den Zahlen nach günstiger werden, obwohl darin eine Tariferhöhung enthalten ist. Dies tritt dann ein, wenn auf Grund der Schadensfreiheitsstufe, die sich Jahr für Jahr verbessern kann, eine Vergünstigung eintritt. Trotz versteckter Erhöhung kann sich so eine geringere Gesamtsumme im Vergleich zum vorangegangenen Versicherungsjahr ergeben. Hier muss sehr genau kontrolliert, kalkuliert und nachgefragt werden.

Nicht selten werden auch von einem Vertragsjahr zum anderen Umstufungen vorgenommen, bezüglich der Fahrzeug-Typklasse. Auch daraus ergeben sich meist erhöhte Kosten, auch diese sollten zwingend beanstandet werden.

Die häufigsten Gründe für Sonderkündigungsrechte sind somit:

  • Beitragserhöhung
  • Schadensfall
  • Versteckte Kosten
  • Umstufung der Auto-Typklasse zu Ungunsten des Versicherungsnehmers

Das Kündigungsschreiben

Um eine Kfz Versicherung kündigen zu können, bedarf es natürlich eines Kündigungsschreibens. Die Versicherer bestehen konsequenterweise auf eine schriftliche Form – wie diese einzureichen ist, kann aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen entnommen werden. Folgende Punkte sollten darin aber auf jeden Fall enthalten sein:

  • Name
  • Versicherungsnummer
  • Amtliches KFZ-Kennzeichen
  • Mit welchem Datum gekündigt werden soll
  • Kontaktdaten
  • Unterschrift und Datum
  • Falls erforderlich – Kündigungsgrund

Sollten Unklarheiten bestehen, lohnt sich ein Anruf beim jeweiligen Versicherungsunternehmen, darüber hinaus werden online diverse Kündigungsvorlagen angeboten.

Grundsätzlich kann schon im Betreff des Schreibens für klare Verhältnisse gesorgt werden, etwa durch folgende Formulierungen:

  • Kündigung der Kfz-Versicherung zum (Datum einfügen)
  • Kündigung der Autoversicherung zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Grund des Sonderkündigungsrechtes

Auch mithilfe des Kündigungsgrundes, welcher üblicherweise angeführt wird, kann dem Versicherungsunternehmen unmissverständlich die Kündigungsabsicht signalisiert werden.

Beispiele:

  • Fristgerechte Kündigung zum Ablauf des aktuell bestehenden Versicherungsvertrages oder Versicherungsjahres
  • Sonderkündigungsrecht auf Grund von Beitragserhöhungen / eines Schadenfalles
Tipp: Kündigungen sollten so früh als möglich eingereicht werden, um etwaigen Versäumnissen oder Problemen noch zeitlich nachkommen oder entgegenwirken zu können!

Im Vorfeld der Kfz Versicherungskündigung

Im Vorfeld der Kfz Versicherungskündigung sollten ebenfalls einige Dinge beachtet werden, vor allem dann, wenn ein Versicherungswechsel beabsichtigt wird. Grundsätzlich wird von verschiedensten Verbraucher- und Konsumentenschutzplattformen empfohlen, einmal jährlich die Kfz Versicherungen zu vergleichen – nur so können günstigere Angebote Jahr für Jahr wahrgenommen werden.

auto-familie

Zuerst neue Kfz Versicherung suchen – dann kündigen

Immer wieder begehen Versicherungsnehmer den Fehler, dass sie erst die aktuelle Kfz Versicherung kündigen und sich dann erst aktiv um einen neuen Vertrag bemühen. Versicherer haben allerdings die Möglichkeit, Autohalter abzulehnen. Sollte dieser Fall eintreten, besitzt man für einen gewissen Zeitraum keine Kfz Versicherung und somit auch nicht die Berechtigung, das eigene Auto in Betrieb zu nehmen. Hier muss zwingend noch vor der Versicherungsrücktritt für klare Verhältnisse, für einen neuen Vertragsabschluss, gesorgt werden.

Rabattvereinbarungen beim Wechseln beachten

Einige Kfz Versicherungen und Kfz Versicherungsverträge beinhalten sogenannte Rabattvereinbarungen. Diese sind zugunsten des Versicherungsnehmers – sollte das Auto Schaden erleiden, kann so der Absturz in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse verhindert werden.

Diese Rabatte werden aber nicht automatisch in neue Versicherungsverträge mit übernommen, diese können somit im Zuge der Kündigungen verloren gehen. Daher sollte die neue Kfz Versicherung entsprechend hohe Vergünstigungen bei gleichen oder besseren Konditionen bieten – bei minimalen Einsparungen lohnt sich so das Wechseln kaum.

Wichtige Punkte zusammengefasst:

  • Die aktuelle Kfz Versicherung erst dann kündigen, wenn ein Wechsel zu einer anderen Versicherung bereits unter Dach und Fach ist!
  • Behalten Sie Rabattvereinbarungen und etwaige Verbesserungen oder Verschlechterungen der Schadensfreiheitsklasse genau im Auge, die sich aus einem Versicherungswechsel ergeben können!
  • Jährliches Vergleichen, spätestens im November, kann sich lohnen – auch das Wechseln der Kfz Versicherung!
(Visited 125 times, 1 visits today)