Alleinerziehende – So sparen Sie mit Kinderfreibetrag und Entlastungsbetrag

Alleinerziehende Mütter oder Väter sind größeren finanziellen Belastungen ausgesetzt als Eltern oder sogar kinderlose Alleinstehende. Deshalb hat der Gesetzgeber für Mütter oder Väter, die ihre Kinder alleine groß ziehen, Möglichkeiten geschaffen, die Alleinerziehenden steuerliche Vorteile gegenüber den anderen Gruppen verschaffen sollen. Nicht immer sind den Alleinerziehenden diese Steuervorteile bekannt. Wichtige steuerliche Regelungen sind unter anderem: der Entlastungsbetrag  , die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten, die Steuerfreibeträge oder die Riester-Zulagen für Alleinerziehende.

Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Alleinerziehende Mutter

Steuerliche Vorteile für alleinerziehende Eltern

Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende wurde 2004 eingeführt und trat an die Stelle des Haushaltsfreibetrags. Er beträgt 1.380 Euro und kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn das alleinerziehende Elternteil Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag hat. Das Kind muss in der Wohnung des Alleinerziehenden den Hauptwohnsitz haben, und das alleinerziehende Elternteil muss die Steuerklasse II nachweisen können. Alleinerziehende werden dann in die Steuerklasse II eingestuft, wenn keine weitere erwachsene Person in demselben Haushalt wohnt, also dort seinen Haupt- oder Nebenwohnsitz hat. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Beziehung die alleinerziehende Person und der Mitbewohner zueinander stehen.

Auch wenn der erwachsene Mitbewohner ein Verwandter oder der Lebensgefährte ist, entfällt der Anspruch auf den Entlastungsbetrag. Die einzige Ausnahme ist, wenn es sich bei der erwachsenen Person um ein volljähriges Kind handelt, das selbst Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag hat. Dann kann der Entlastungsbetrag geltend gemacht werden. Der Entlastungsbetrag wird monatlich berechnet. Wenn also in einem Kalenderjahr zeitweise ein Erwachsener mit der alleinerziehenden Person in der Wohnung gelebt hat, steht dem alleinerziehenden Elternteil kein Entlastungsbetrag für diesen Zeitraum zu.

Kindergeld und Kinderfreibeträge für einen Elternteil

Alleinerziehenden steht Kindergeld in einer Höhe von 2.208 Euro im Jahr zu. Ab dem dritten und vierten Kind sind dies jeweils 2.280 und 2.580 Euro. Je nachdem wie hoch das Einkommen des alleinerziehenden Elternteils ist, kann es auch günstiger sein, den Kinderfreibetrag n Anspruch zu nehmen. Das Finanzamt ermittelt, welche Variante für das alleinerziehende Elternteil günstiger ist. Alleinerziehende haben bis zum 18. Lebensjahr des Kindes Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag. Wenn sich das Kind zu dem Zeitpunkt noch in der Ausbildung befindet und die eigenen Einkünfte niedrig sind, ist es möglich, das Kindergeld oder den Kinderfreibetrag auch über das 18. Lebensjahr hinaus zu beantragen.

Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten

Unter bestimmten Voraussetzungen können Alleinerziehende die Betreuungskosten absetzen. Dies gilt für eine Betreuung von Kindern bis zum 14. Lebensjahr, bei behinderten Kinder bis zum 25. Lebensjahr. Dabei können die Betreuungskosten nur dann abgesetzt werden, wenn das alleinerziehende Elternteil erwerbstätig ist. Mit Kinderbetreuungskosten sind die entstehenden Kosten für den Kindergarten, die Tagesmutter, Tagespflegeeinrichtungen oder den Babysitter gemeint. Auch bei einer Betreuung in der eigenen Wohnung sind die Betreuungskosten von der Steuer absetzbar.

Elterngeld für 14 Monate für Alleinerziehende

Alleinerziehende haben ebenso wie andere Eltern Recht auf Elterngeld in vollem Umfang der 14 Monate, wenn das alleinerziehende Elternteil nachweislich die alleinige Sorge für das Kind trägt oder zumindest das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat. Auch bei gemeinsamen Sorgerecht muss das Aufenthaltsbestimmungsrecht beim alleinerziehenden Elternteil liegen, um Anspruch auf Elterngeld zu haben. Für Alleinstehende mit Kindern lohnt es darüber hinaus, einen Riestervertrag abzuschließen. Alleinerziehende erhalten eine Kinderzulage von 185 Euro pro Jahr. Ist das Kind nach 2007 geboren, erhalten sie sogar 300 Euro Kinderzulage pro Jahr, wenn sie einen entsprechenden Riester-Vertrag abgeschlossen haben.

TIPP: Viele Informationen erhalten Sie auch in der Broschüre des Bundesministeriums: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=3144.html

(Visited 1.974 times, 1 visits today)